Expertise
###CATEGORY###

Archäologisches Zentrum Mainz

Konzept

Das Archäologische Zentrum Mainz bildet den Zusammenschluss von mehreren archäologischen Sammlungen und den international renommierten Restaurationswerkstätten des Römisch Germanischen Zentralmuseums.

Die Baukörper des AZM werden als Scherben, als archäologische Fragmente interpretiert, deren skulpturale Form aus den urbanen Wegeverbindungen und den Bezügen zu den vorhandenen benachbarten Trauf- und Firstlinien entsteht. Dazwischen ergeben sich Raumsituationen mit Assoziation an das städtebauliche Gefüge des historischen Mainz. Die Hauptachse der Altstadt findet ihren Endpunkt im AZM, das mit seinen Plätzen zu einem städtischen, die urbane Entwicklung der Umgebung bestimmenden Anziehungspunkt wird. Im AZM setzt sich zum einen der Grünzug des Volks- und des Stadtparks im Museumspark fort, zum anderen kennzeichnet es auch den Beginn der Altstadt.

Verbindendes Element zwischen den Fragmenten ist eine öffentlich zugängliche Galerie, das Forum, das als Passstück zwischen den Scherben gleichsam die Arbeit von Archäologen und Restauratoren visualisiert und als gläserner öffentlicher, wettergeschützter Raum konzipiert wird - der Museums- und Stadtraum optisch verbindet und gleichzeitig durch passive Solarnutzung die Beheizung des gesamten Ensembles ermöglicht, denn das Gebäude wird als "grünes Museum" mit natürlichen Ressourcen beheizt und gekühlt.

Die Ausstellungs- und Forschungsbereiche finden sich thematisch gegliedert in drei Fragmenten wieder: Ein Baukörper beherbergt die Ausstellungen der Landesarchäologie und des Landesmuseums sowie die Bibliothek, im zweiten sind die Ausstellungen des RGZM untergebracht, und im dritten schließlich befinden sich die Werkstätten und die Verwaltung. Das Archäologische Zentrum Mainz ist eine Institution, die in diesem Entwurf zu einem lebendigen Ort des Austauschs und der Kommunikation wird.

Auftraggeber
Archäologisches Zentrum Mainz

Standort
Mainz

Verfahrensart
Offener, zweiphasiger Wettbewerb

Ergebnis
Zweite Phase, zweiter Rundgang
Arbeitsgemeinschaft a5 Planung GmbH mit Landschaftsarchitekten Bierbaum und Partner
Fachplaner Statik Werner Sobek
Fachplaner Haustechnik Prof. Hirschberg
Fachplaner Greenbuilding WSGreenTechnologies